Nachricht

Sommerplan: Vier Stufen zu einem normaleren Leben

 

Die Föderalregierung und die Regierungen der föderierten Teilgebiete haben heute im Konzertierungsausschuss einen umfassenden Sommerplan beschlossen. Dieser Vier-Stufen-Plan eröffnet die Rückkehr zu einem normaleren Leben.

Wenn sich die Zahl der mit Covid-Patienten belegten Intensivbetten weiter auf die 500-Betten-Marke zubewegt und die Impfkampagne wie geplant verläuft, sieht der Sommerplan vier wichtige Schritte vor.

Stufe 1. Ab 9. Juni 2021

Wenn 80 % aller schutzbedürftigen Personen (Personen ab 65 Jahren sowie alle Erwachsenen mit Vorerkrankungen) geimpft sind. Zudem gilt ein Zielwert von 500 mit COVID-Patienten belegten Intensivbetten.

  • Jeder Haushalt kann vier Personen im Wohnungsinneren empfangen (Kinder nicht inbegriffen).
  • Die Arbeit im Homeoffice bleibt obligatorisch, ein Rückkehrtag pro Woche ist möglich. Es dürfen jedoch nie mehr als 20 % der Mitarbeiter gleichzeitig anwesend sein (für KMUs mit weniger als zehn Mitarbeitern liegt die Obergrenze bei fünf Personen). Tests werden dringend empfohlen.
  • Die Innenraumgastronomie öffnet zwischen 8.00 und 22.00 Uhr, erlaubt sind bis zu vier Personen bzw. ein Haushalt pro Tisch. Zwischen den Tischen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Die Sperrstunde für die Außengastronomie wird von 22.00 auf 23.30 Uhr verlängert. Es gelten pro Tisch die gleichen Vorschriften: vier Personen oder ein Haushalt pro Tisch bei jeweils 1,5 Metern Tischabstand.

Die Vorschriften für die Innen- und Außengastronomie werden im Laufe der Sommermonate nochmals angepasst. Der Konzertierungsausschuss legt diese Regeln fest.
 

  • Veranstaltungen (z. B. kulturelle Darbietungen, Auftritte oder Sportwettkämpfe) dürfen stattfinden.
    • In Innenräumen: bis zu 200 Personen oder 75 % der Raumkapazität (diese Raumkapazität entspricht nicht der normalen Raumkapazität, vielmehr wird das eingeschränktere ‚Covid Infrastructure Risk Model‘ (CIRM) zugrunde gelegt); das Publikum muss sitzen, Mundschutz tragen und den Sicherheitsabstand einhalten.
    • Im Freien: bis zu 400 Personen mit Mundschutz und unter Wahrung des Sicherheitsabstands.
       
  • Amateursport: bis zu 50 Personen in einer Halle und 100 Personen im Freien (außer Kontaktsportarten).
     
  • Jugendaktivitäten, Camps und Vereinsleben: bis zu 50 Personen ohne Übernachtung. Vorab-Tests werden dringend empfohlen.
     
  • Feiern und Empfänge: bis zu 50 Personen im Innenbereich. Im Übrigen gelten die Regeln des Gastgewerbes.
     
  • Gottesdienste, Hochzeiten und Beisetzungen: bis zu 100 Personen im Innenbereich und 200 Personen im Freien. Bei einer Raumkapazität im Sinne des CIRM gelten die Regeln für Veranstaltungen.
     
  • Jahrmärkte, nicht-professionelle Trödel- und Flohmärkte sind wieder erlaubt. Es gelten die Bestimmungen für Wochenmärkte.
     
  • Fitnesscenter können wieder öffnen. Lüftungsprotokolle und der Einsatz von Luftqualitätsmessgeräten an gut sichtbarer Stelle sind vorgeschrieben.
  • Öffentliche Saunen, Whirlpools, Dampfbäder und Hammams können wieder öffnen.
  • Kinos, Bowlings, Spielhallen, Casinos, Wettbüros können wieder öffnen. Lüftungsprotokolle sind Vorschrift. Gleiches gilt für Indoor-Aktivitäten in Naturparks, Zoos, Vergnügungsparks, Indoor-Spielplätze, Indoor-Freizeiteinrichtungen, tropische Schwimmbäder, Casinos, Wettbüros, Spielhallen, Solarien ohne Personal und Bowlingbahnen.
     
  • Tür-zu-Tür-Verkäufe sind ebenso wie die Sexarbeit wieder erlaubt.
     
  • Demonstrationen mit bis zu 100 Personen und vorab festgelegter Route sind erlaubt.
               

Der Ministerialerlass wird zusammen mit den entsprechenden Sektorprotokollen die Mindestregeln festlegen.

Stufe 2. Ab 1. Juli 2021

 

Wenn 60 % aller Erwachsenen die erste Impfung erhalten haben und ein positiver Trend bei den Krankenhauseinweisungen zu verzeichnen ist. Zudem gilt der Zielwert von 500 mit COVID-Patienten belegten Intensivbetten.

  • Die Arbeit im Homeoffice ist nicht mehr zwingend vorgeschrieben, sie wird jedoch ebenso wie regelmäßige Tests weiterhin empfohlen.
     
  • Keine Einschränkungen mehr für Einkäufe.
     
  • Der Amateursport kann ohne Einschränkungen stattfinden.
  • Veranstaltungen (z. B. kulturelle Darbietungen, Auftritte oder Sportwettkämpfe) dürfen stattfinden:
  • In Innenräumen: bis zu 2.000 Personen oder 80 % der Raumkapazität (CIRM), das Publikum muss sitzen, Mundschutz tragen und den Sicherheitsabstand einhalten.
  • Im Freien: bis zu 2.500 Personen mit Mundschutz und unter Wahrung des Sicherheitsabstands.
     
  • Jugendaktivitäten, Camps und Vereinsleben: bis zu 100 Personen mit Übernachtung. Vorab-Tests werden dringend empfohlen.
     
  • Gottesdienste, Hochzeiten und Beisetzungen: bis zu 200 Personen im Innenbereich oder 400 Personen im Freien.
     
  • Feiern und Empfänge: bis zu 100 Personen im Innenbereich. Im Übrigen gelten die Regeln des Gastgewerbes.

Stufe 3. Ab 30. Juli 2021

Wenn 70 % aller Erwachsenen die erste Impfung erhalten haben und ein positiver Trend bei den Krankenhauseinweisungen zu verzeichnen ist. Zudem gilt der Zielwert von 500 mit COVID-Patienten belegten Intensivbetten.

  • Veranstaltungen (z. B. kulturelle Darbietungen, Auftritte oder Sportwettkämpfe) dürfen stattfinden:
    • In Innenräumen: bis zu 3.000 Personen oder 100 % der Raumkapazität (CIRM), das Publikum muss sitzen, Mundschutz tragen und den Sicherheitsabstand einhalten.
    • Im Freien: bis zu 5.000 Personen. Ab dem 13. August sind Großveranstaltungen im Freien bei Vorlage eines Impfnachweises oder eines kürzlich durchgeführten negativen PCR-Tests erlaubt.
  • Handelsmessen sind erlaubt. Es gelten die Vorschriften für Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen anbieten.
  • Feiern und Empfänge: bis zu 250 Personen im Innenbereich. Im Übrigen gelten die Regeln des Gastgewerbes.
  • Jugendaktivitäten, Camps und Vereinsleben: bis zu 200 Personen mit Übernachtung. Vorab-Tests werden dringend empfohlen.

Der Ministerialerlass wird zusammen mit den entsprechenden Sektorprotokollen die Mindestregeln festlegen.

Stufe 4. Ab 1. September 2021

Wenn 70 % aller Erwachsenen geimpft sind und ein positiver Trend bei den Krankenhauseinweisungen zu verzeichnen ist. Zudem gilt ein Zielwert von 500 mit COVID-Patienten belegten Intensivbetten.

  • Veranstaltungen (z. B. kulturelle Darbietungen, Auftritte oder Sportwettkämpfe) dürfen stattfinden:
    • Im Innenbereich: Wird noch festgelegt.
    • Im Freien: Wird noch festgelegt.

Großveranstaltungen (im Freien und im Innenbereich) sind bei Vorlage eines Impfnachweises oder eines kürzlich durchgeführten negativen PCR-Tests erlaubt.
 

  • Jugendaktivitäten, Camps und Vereinsleben: ohne Einschränkungen. Vorab-Tests werden dringend empfohlen.
     
  • Gottesdienste, Hochzeiten und Beisetzungen: ohne Einschränkungen.
     
  • Feiern und Empfänge: ohne Einschränkungen im Innenbereich. Im Übrigen gelten die Regeln des Gastgewerbes.
     
  • Wochenmärkte, Kirmessen, nichtgewerbliche Floh- und Trödelmärkte und Straßenverkäufe sind ohne Einschränkungen erlaubt.

Der Ministerialerlass wird zusammen mit den entsprechenden Sektorprotokollen die Mindestregeln festlegen.

Bedeutung von Belüftung und Impfung

Dieser umfassende Sommerplan kann nur dann vollständig umgesetzt werden, wenn wir die Situation in unseren Krankenhäusern und insbesondere auf den Intensivstationen unter Kontrolle halten. Daher ist die Einhaltung der Grundregeln sehr wichtig. Besondere Bedeutung kommt einer guten Belüftung zu.

In Verbindung mit der Einhaltung des Sicherheitsabstands und dem Tragen von Masken ist die Belüftung der Räume der Schlüssel zu unserer aller Gesundheit.

Öffnen Sie die Fenster so oft wie möglich: zu Hause, in der Schule, auf der Arbeit. Mit wenig Aufwand lassen sich viele Leben retten.

Und nochmals: Lassen Sie sich impfen.

Je mehr Menschen sich impfen lassen, desto geringer werden die Sorgen und desto größer unsere Freiheiten.

 Cliquez ici pour consulter le schéma des décisions.pdf